Kleine Zeitung Daten als Erfolgsfaktor fuer Werbekunden

Daten als Erfolgsfaktor und wie Sie als Werbekunde davon profitieren können

Daten ermöglichen es uns als Werbemarkt, fundierte Geschäftsentscheidungen zu treffen und Strategien zu entwerfen. Durch die Analyse von Daten können wir Trends erkennen, Sie als Kunde besser verstehen und unsere Produkte und Dienstleistungen entsprechend anpassen. Segmentiert und regionalisiert.

Wie der Werbemarkt der Kleinen Zeitung zu seinen Daten kommt, ist kein Geheimnis. Das geschieht bei Events, durch eine Online-Registrierung, durch einen Online-Kauf, durch Umfragen oder Anmeldungen für diverse Newsletter. Der Werbemarkt schützt die Daten seiner Kund:innen vor unbefugtem Zugriff, Diebstahl oder Missbrauch. Mittels verschlüsselter Datenübertragung, Zugriffsbeschränkungen und Firewalls.

"Durch die Analyse der Daten können Zielgruppen besser identifiziert, Werbebotschaften auf individuelle Vorlieben zugeschnitten und die Effektivität der Werbemaßnahmen verbessert werden."

Alexander Haidmayer Digital- und Datenexperte der Kleinen Zeitung

Die Vorteile für Sie als Werbekunde

Insgesamt verfügt der Werbemarkt der Kleinen Zeitung über drei Millionen Unique Clients, also von Endgeräten (PC, Laptop, Smartphone etc.), von denen mindestens eine Person mittels Browser auf ein Angebot zugreift. „Das ist eine Zielgruppe, die für den österreichischen Markt schon beträchtlich ist“, meint Alexander Haidmayer, Digital- und Datenexperte der Kleinen Zeitung. „Und diese Daten nutzen wir, um personalisierte Werbung und Marketingkampagnen zu erstellen. Durch die Analyse der Daten können Zielgruppen besser identifiziert, Werbebotschaften auf individuelle Vorlieben zugeschnitten und die Effektivität der Werbemaßnahmen verbessert werden."

Segmentierung: Ihre Werbung erreicht genau die Leser:innen, die es interessiert

Der Werbemarkt verfolgt beim Werbetargeting kombinierte Ziele: Aus dem, was er von seinen Leser:innen weiß, kann Ihre Werbung ziemlich punktgenau auf jene Zielgruppen ausgespielt werden, die sich genau für Gesundheit, Wirtschaft, Sport, Wandern, Kultur oder was auch immer interessieren. Im Grunde wird damit eine ähnliche Wirkung wie im Print erreicht, wo Sie Ihre Werbung ja auch gerne einem Rubrik-affinen Umfeld schalten würden.

Regionalisierung: Ihre Werbung erreicht Leser:innen dort, wo Sie leben.

Neben Data Driven und Behavioral, also verhaltensorientiertem Targeting, verwendet der Werbemarkt auch so genanntes Geo-Targeting. Hier werden nur Nutzer:innen einer bestimmten Region angesprochen. In der Praxis werden die Online-Werbungen aber genau innerhalb jener Regionen ausgespielt, die der User oder die Userin als die seine /ihre definiert. Diese sind genau jene, in welchen die Kleine Zeitung erscheint, also in Graz, Graz-Umgebung, Hartberg, Bruck an der Mur, Klagenfurt, Villach und so weiter.

Third-Party-Cookies? Brauchen wir nicht!

Viele von Daten abhängige Unternehmen beklagen, dass sie in Zukunft (und großteils bereits jetzt) keine so genannten Third-Party-Cookies mehr targeten können. Third-Party-Cookies oder Tracking Cookies nutzen die Werbetreibenden, die über ihre Werbeschaltungen auf anderen Seiten mit den Cookies Nutzerinformationen sammeln. Es handelt sich dabei um Datensätze, die im Browser des Nutzers hinterlegt werden, wenn er eine Seite mit Werbung besucht. „Davon sind wir weitgehend unabhängig“, erklärt Haidmayer. „Unser Pool ist groß genug um auch mit First-Party-Cookies (Cookies, die nur auf der eigenen Website eingesetzt werden, Anm.) auszukommen. Da sind wir also zukunftssicher aufgestellt.“